Start des Kulturfonds Energie des Bundes im Februar

Auf Antrag von Kulturstaatsministerin Roth hat der Haushaltsausschuss das gemeinsam mit dem Bundesfinanzministerium sowie den Ländern erarbeitete Konzept für den Kulturfonds Energie gebilligt und eine erste Tranche von 375 Mio. Euro freigegeben. Der Kulturfonds Energie des Bundes kann nun Anfang Februar gestartet werden. Damit konnte der Beschluss der Bundesregierung, einen Wirtschaftsstabilisierungsfonds zur Abfederung der gestiegenen Gas- und Strompreise einzurichten, sowie der Beschluss von Bund und Ländern am 2. November 2022, bis zu eine Milliarde Euro aus diesem Wirtschaftsstabilisierungsfonds zu nutzen, um den Kulturbereich in der aktuellen Energiekrise zu unterstützen, in der für ein solches Verfahren ungewöhnlich kurzen Frist von nur gut zwei Monaten umgesetzt werden. (more…)

Spark Art Fair Vienna: Messeleitung beschließt Verschiebung auf 2024

Die Eigentümer, die künstlerische Leitung sowie die Geschäftsführung und das Organisationsteam der Spark Art Fair Vienna sind gemeinsam zur Entscheidung gekommen, die für 23. bis 26. März 2023 geplante Messe für zeitgenössische Kunst in der Wiener Marx Halle abzusagen und sich auf die nächste Ausgabe im März 2024 zu konzentrieren. (more…)

Tiemann-Preis für zeitgenössische Kunst unterstützt Museen und Kunstinstitutionen

Die Ingeborg und Dr. H. Jürgen Tiemann Stiftung verleiht im Jahr 2023 erstmals den Tiemann-Preis. Die Auslobung des Preises wendet sich an Museen und Kunstinstitutionen, die über eine Sammlung für verfügen. Ziel ist es, die Häuser im Ausbau ihrer Sammlungen zeitgenössischer Kunst zu unterstützen. Der jährlich bundesweit ausgeschriebene Preis ehrt mit dem Ankauf eines Werks oder einer Werkgruppe durch eine Institution eine Künstlerpersönlichkeit, die auf dem Gebiet der Malerei Bedeutendes leistet und ihren Arbeitsmittelpunkt im deutschsprachigen Raum hat. Das vorgeschlagene Werk sollte den aktuellen Kunstdiskurs voranbringen und die Sammlung auf überzeugende Weise bereichern. (more…)

1,1 Millionen Euro: Bund fördert Stralsund Museum

Das Stralsund Museum erhält aus dem Bundeskulturhaushalt eine Förderung von 1,1 Millionen Euro für seine neue Dauerausstellung im Katharinenkloster, der größten spätgotischen Klosteranlage im südlichen Ostseeraum. Ziel der Neukonzeption ist ein konsequent besucherorientiertes Museum. Nach dem für 2024 geplanten Abschluss der Sanierung soll hier auf 1.700 m² ein umfassendes Bild von 6.000 Jahren Handel, Austausch und Vielfalt im Ostseeraum und von der reichen Geschichte im Unesco Welterbe der Hansestadt Stralsund vermittelt werden. (more…)

Claudia Roth gibt Startschuss für den Datenraum Kultur

Der Datenraum Kultur geht jetzt an den Start: Kulturstaatsministerin Claudia Roth, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, fördert die erste Projektphase mit 2,6 Millionen Euro. acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg sowie das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT sind mit dem Aufbau betraut; weitere Partnerorganisationen sind anwendungsfallbezogen beteiligt. (more…)

Szenografie-Kolloquium in der DASA: nachhaltig(keit).ausstellen

Das derzeit hochaktuelle Thema der Nachhaltigkeit hat auch für den Museums- und Ausstellungsbereich eine große Relevanz. Daher veranstaltet die DASA Arbeitswelt Ausstellung das alljährliche Szenografie-Kolloquium am 13. und 14. März in Dortmund in diesem Jahr unter dem Motto „nachhaltig(keit).ausstellen“. Angesprochen sind Kuratoren, Architekten und Designer. (more…)

Circe: Europäischer Innovationsverbund der Kreativwirtschaft gestartet

Kulturstaatsministerin Claudia Roth hat das Creative Impact Research Centre Europe (Circe) gestartet, um die Folgen des EU-Austritts Großbritanniens für die europäische Kultur- und Kreativwirtschaft abzufedern. Innerhalb der EU hatte das Land zuvor eine Vorreiterrolle bei der Erforschung von Marktmechanismen der internationalen Kreativwirtschaft und deren Interessenvertretung im europäischen Ausland eingenommen. Diese Rolle für die EU zu sichern und weiterzuentwickeln, ist nun Aufgabe des neuen Innovationsverbundes Circe. Gemeinsam mit einem britischen Expertennetzwerk und weiteren europäischen Ländern wird Circe Empfehlungen für ein europaweit nutzbares Maßnahmenprogramm zur Stärkung der Branche entwickeln. Die Ergebnisse sollen bis Ende 2023 vorliegen. (more…)

Besuchszahlen von Museen in Deutschland waren auch in 2021 niedrig

Die Ergebnisse der statistischen Gesamterhebung des Instituts für Museumsforschung für das Jahr 2021 machen deutlich, wie stark das Pandemiegeschehen nach Jahrzehnten stetig steigender Besuchszahlen auch im zweiten Jahr zu Buche geschlagen hat. Die an der Erhebung beteiligten Museen meldeten für das Jahr 2021 insgesamt 38.756.038 Besuche. Das sind zwei Drittel weniger, als 2019 erfasst wurden (-65,3 Prozent). Von den angeschriebenen 6.810 Museen meldeten 47,9 Prozent ihre Besuchszahlen dem Institut für Museumsforschung, zehn Prozent gaben an, im Jahr 2021 aufgrund von Umbauarbeiten oder pandemiebedingt nicht für Besucher geöffnet gewesen zu sein. (more…)

Julius Wagner und Timo Georgi leiten Stiftung Kloster Eberbach

Zum 1. Januar 2023 hat das neue Vorstandsteam der gemeinnützigen Stiftung Kloster Eberbach seinen Dienst aufgenommen. Zukünftig verantworten Vorstandsvorsitzender Julius Wagner und Timo Georgi als Vorstandsmitglied gemeinsam das Management der 1998 gegründeten Stiftung und lenken die Verwaltung des europäischen Kulturdenkmals im Rheingau. (more…)

Besucherbefragung in 2023: Wer besucht die Hamburger Kultureinrichtungen?

Wer besucht in Hamburg welche Kultureinrichtung? Wie informiert sich das Publikum über Kulturangebote, wie wird die Hamburger Kulturszene wahrgenommen und was hat sich seit Beginn der Pandemie verändert? Um repräsentative Daten zur Publikumsstruktur in den Hamburger Kultureinrichtungen zu gewinnen, startet die Behörde für Kultur und Medien in enger Absprache mit Hamburger Kultureinrichtungen im Januar eine breit angelegte Befragung von Besuchern, die an verschiedenen Terminen im gesamten Jahr 2023 stattfinden wird. Zunächst wird stichprobenartig das Publikum in den staatlichen Häusern wie den Museumsstiftungen oder den Staatstheatern befragt. Im Laufe des Jahres können sich auch private Kulturinstitutionen an der Befragung beteiligen. Ergänzt wird die Erhebung durch eine Nicht-Besucherbefragung im Laufe des Jahres. (more…)

Nächste Seite