Montag, 21.August 2017

Monika Grütters fördert Kultureinrichtungen in Ostdeutschland mit weiteren 400.000 Euro

Staatsministerin Monika Grütters stellt aus dem Förderprogramm „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland“ weitere Bundesmittel in Höhe von fast 400.000 Euro zur Verfügung. Monika Grütters betont: „Ich freue mich, dass es gelungen ist, bedeutende Investitionsmaßnahmen zu unterstützen und die Kultur im Osten Deutschlands erneut zu stärken.“

Bundesmittel sind dabei vorgesehen für die Staatliche Kunstsammlungen Dresden zur musealen Herrichtung eines Zwingerpavillions und Nachrüstung der Beleuchtung im Semperbau, für das Haus am Horn (Stadt Weimar) zur denkmalgerechten Sanierung sowie für die Erneuerung der Dauerausstellung im Stralsund-Museum.

Mit dem Förderprogramm „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland“ unterstützt die Kulturstaatsministerin seit 2004 Vorhaben von gesamtstaatlicher Bedeutung. In dieser Zeit hat der Bund rund 79 Mio. Euro für herausragende Kultureinrichtungen und -projekte bereitgestellt. Die Bundesmittel werden in mindestens gleicher Höhe durch Länder, Kommunen und Dritte kofinanziert.

 

Info: www.bundesregierung.de