Samstag, 22.Juli 2017

Avantgarde als Generalunternehmer bei der Expo 2017

Ein breit angelegtes Aufgabenprofil hat Avantgarde bei der Expo 2017 in Astana abzuarbeiten. Dabei übernimmt die Agentur als Generalunternehmern die Gesamtkoordination im Astana Contemporary Art Center inklusive Ausstellungsarchitektur und Markeninszenierung.

Avantgarde als Generalunternehmer bei der Expo 2017

Als kulturelles Highlight zeigt der zentrale Expo-Pavillion die Ausstellung Artists & Robots. Sie präsentiert insgesamt 17 Künstler aus 13 Ländern, die im Astana Contemporary Art Center ihre Exponate aus dem Bereich Robotic Art zur Schau stellen. Kurator ist das renommierte Pariser Museum Réunion des Musées nationaux –Grand Palais.

Parallel zur Ausstellung gestaltet das Garage Museum of Contemporary Art aus Moskau ein anspruchsvolles Rahmenprogramm über zeitgenössische Kulturformen und die Notwendigkeit von Kunstvermittlung. Die kulturelle Beschäftigung und der öffentliche Diskurs über zeitgenössische Kunst stehen dabei im Zentrum von Symposien, Diskussionen und Workshops mit führenden kasachischen und internationalen Experten. In der Creative Energy Area finden die Expo-Besucher zusätzlich Raum zum Reflektieren und für praktische Berührungspunkte mit Kunst.

Neben der gesamten Planung, Ausstellungs- und Architekturkoordination des Astana Contemporary Art Centers synchronisiert Avantgarde an 93 Ausstellungstagen über 1.700 Veranstaltungen zu den Themen Theater, Tanz und Literatur.

„Wir wollen den Betrieb des Kunstpavillons auch über die Expo 2017 hinaus fortführen. Mit der Expo 2017 und dem Astana Contemporary Art Center kann die zeitgenössische Kunstszene Fuß in Kasachstan fassen“, kommentiert Marat Omarov, Direktor für Content- und Eventorganisation der Expo 2017.

„Unser internationales Projektteam stützt sich nicht nur auf die Erfahrung von Avantgarde in der Inszenierung von Erlebniswelten, sondern profitiert auch von unserer Kompetenz für integrierte Konzepte in unterschiedlichen Gewerken“, beschreibt Avantgarde-Geschäftsführer Guido Emmerichden Auftrag der Agentur.

Daneben verantwortet Avantgarde das architektonische Kreativkonzept sowie das Ausstellungsdesign der Energy Best Practices Area (EBPA). Dort stellen führende Energieunternehmen ihre Lösungen für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts vor.

Hautnah erleben die Besucher die Innovationen und Technologien aus fünf unterschiedlichen Bereichen der Energieversorgung und -gewinnung. „Die besondere Herausforderung bei der Gestaltung der EBPA ist, den Besuchern Exponate und Inhalte in einem zeitgemäßen und ganzheitlichen Ausstellungserlebnis zu vermitteln“, verdeutlicht Emmerich. Ein „Energy Stream“ verbindet die einzelnen thematischen Bereiche miteinander und führt den Besucher durch die Ausstellung. Ein WLAN-basiertes mobiles Leit- und Informationssystem ermöglicht den Besuchern, Aussteller und Innovationen einfach zu finden und sich zusätzlich über weitere Ausstellungsdetails zu informieren.

Auch die Inszenierung der Ausstellerin der EBPA stammt aus der Feder von Avantgarde: Technologische und energieverbundene Themen für alle Besucher verständlich zu vermitteln und gleichermaßen dem übergreifenden Thema in der Gestaltung gerecht zu werden, standen für Avantgarde dabei im Mittelpunkt. Für die Umsetzung der Markenkommunikation kooperiert Avantgarde mit dem Messebauer Adunicsowie den Veranstaltungstechnikern von Neumann&Müller

 

Info: www.avantgarde.de

 

Energy Best Practices Area (Grafik: Avantgarde)