Samstag, 22.Juli 2017

Archimedes Exhibitions gestaltet Ausstellung „Corporea“

Am 4. März 2013 zerstörte ein verheerendes Feuer beinahe die gesamte Anlage der Città della Scienza in Neapel. Fast 12.000 qm brannten bis auf die Grundmauern nieder.

Archimedes Exhibitions gestaltet Ausstellung „Corporea“

Auf den Tag genau vier Jahre nach diesem Großbrand eröffnete die Città in diesem Jahr wieder die Türen, um ihre führende Rolle im italienischen Kulturleben wieder aufzunehmen und ihre ursprüngliche Mission Wissen, Bildung und Unterhaltung unter einem Dach zu bündeln. Aus den schwarz verbrannten Ruinen des Industriekomplexes entstand dafür ein modernes, museales Science Center direkt am Mittelmeer, organisch in der Szenografie, im Inneren konsequent in weiß gestaltet. Die neue und erste Ausstellung „Corporea“, die von Archimedes Exhibitions designt und produziert wurde, führt durch die unendlich kleinen und großen Geheimnisse des menschlichen Körpers.

„Ein symbolisches Datum für einen Neuanfang“, sagt Vittorio Silvestrini, der Physiker, der die Città della Scienza vor 30 Jahren konzipiert und realisiert hatte. Dass die Città nach vier Jahren gewissermaßen aus Ruinen auferstanden ist, haben die Träger in erster Linie der Solidarität und dem Engagement des Landes und Europas zu verdanken: über 400.000 Bürger, Schulen, Unternehmen, aber auch die Kommunen haben fast zwei Millionen Euro gespendet und damit die Basis für die Wiedereröffnung der Ausstellungsflächen gelegt.

Archimedes Exhibitions gestaltet Ausstellung „Corporea“

Seit dem 4. März wird in Neapel „Corporea“ gezeigt, das erste interaktive Museum Italiens, das sich mit dem menschlichen Körper sowie den Themen Prävention und Gesundheit beschäftigt. Mehr als 5.000 Quadratmeter auf drei Ebenen, 14 Themeninseln, etwa 100 Exponate, Ausstellungen, Installationen und interaktive Stationen nehmen die Besucher mit auf eine Reise ins Innere des Körpers.

Dank neuer Virtual-Reality-Technologien, Spiele, Workshops und Experimente lernen die Besucher interaktiv die komplexen Mechanismen kennen, die das Leben regulieren. Besucher erfahren den Körper als eine Art menschlicher Maschine mit großer Komplexität, tauchen mit Videos ein in Hohlräume, bewegen sich auf Oberflächen, laufen die inneren Kreisläufe und Wege vom Herz bis zur Galle ab. Das Gesamterlebnis für Publikum jeden Alters führt zur Entdeckung des menschlichen Körpers als ganzheitliches System und verdeutlicht die Bedeutung des reibungslosen Funktionierens der einzelnen Organe und Zellen und ihre Interaktionen im menschlichen Organismus. Das komplexe Netzwerk von Signalen, elektrischer und chemischer Art, die das dynamische Gleichgewicht des Körpers gewährleisten, wird anhand des Mottos „Die Bedeutung der Prävention“, das sich durch die gesamte Ausstellung zieht, noch unterstrichen.

Archimedes Exhibitions gestaltet Ausstellung „Corporea“

Zwischen den Inseln sind Ruhezonen als multifunktionale Räume zum Ausruhen, zum Dialog, zum Spiel und zur Reflexion eingerichtet. Es gibt offene Labors, in denen Experten und Forscher wissenschaftliche Experimente zu den Themen Gesundheit und Körper wie bakterielles Wachstum und die Auswirkungen von Antibiotika, die Vorbereitung und Beobachtung von Geweben und Zellen unter dem Mikroskop oder auch Extraktion und DNA-Sequenzierung vorstellen werden.

„Corporea“ ist auch eine Reise durch die Zeit. Die 14 Themeninseln mit interaktiven Exponaten werden erweitert durch historische Funde aus dem Archäologischen Nationalmuseum. Daneben finden sich Objekte zur digitalen Fertigung wie 3D-Drucker, Implantate, Inkubatoren und andere digitale medizinische Produkte.

 

Info: www.cittadellascienza.it, www.archimedes-exhibitions.de

 

Città della Scienza, Ausstellung „Corporea“ in der Città della Scienza (Fotos: Michael Feser)