Sonntag, 24.Juli 2016

Neuer Lichtgang des Deutschen Museums ist eröffnet

Von der Ostseite der Isar ist der 117 Meter lange, strahlend blaue Lichtgang am Deutschen Museum nicht zu übersehen. Und auch im Museum selbst spielt er eine tragende Rolle: Bis zu eine Million Menschen werden ihn pro Jahr durchschreiten, um in die Sonderausstellungen des Deutschen Museums und ins „Zentrum Neue Technologien“ zu gelangen. Zu sehen bekommen die Museumsbesucher dabei eine Lichtinstallation.

Neuer Lichtgang des Deutschen Museums ist eröffnet

Der Verbindungsgang ruht auf 85 Tonnen Stahl und verbindet die Physik-Ausstellung im ersten Stock mit dem Sonderausstellungsraum. Auf dem Weg gibt es durch große Glasfenster nicht nur Ausblicke auf die Isar, sondern dank der Hilfe von Osram auch Einblicke in das Thema Licht: Die Besucher können zum Beispiel das eigene Wärmebild sehen, bekommen anschaulich erklärt, wie sich Licht zusammensetzt und was unterschiedliche Lichtfarben bewirken. Und sehen eine springende Katze, obwohl sich die Katze an der Wand gar nicht bewegt.

Neuer Lichtgang des Deutschen Museums ist eröffnet

Wolfgang M. Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums: „Wir sind Osram sehr dankbar für die Hilfe bei der Inszenierung. Ohne diese Hilfe wäre es einfach nur ein Gang. So ist es auch ein optisches Highlight für die Besucher. Deshalb haben wir hier nicht nur Heavy Metal – 85 Tonnen Stahl – sondern auch noch eine beeindruckende Lightshow.“ Gemeinsam mit Olaf Berlien, dem Vorstandsvorsitzenden von Osram, hat Heckl den Lichtgang heute eingeweiht. „Licht ist viel mehr als nur Beleuchtung. Das wollen wir den Besuchern mit den Lichtinstallationen im Tunnel näherbringen“, so Olaf Berlien.

Aber auch von außen setzt der Gang Akzente. Generaldirektor Heckl: „Für die nächsten drei Jahre wird der Verbindungsgang ein weithin sichtbares Zeichen für die Modernisierung des Deutschen Museums sein.“ 2019 werden nämlich die neuen Ausstellungen des Deutschen Museums eröffnet – in einem dann komplett sanierten Gebäudeteil.

Der Gang ist nötig, damit die Modernisierung des Deutschen Museums weitergehen kann. Denn der Gebäudeteil an der Corneliusbrücke, das Zentrum Neue Technologien mit dem Sonderausstellungsraum, muss zugänglich bleiben, während in der Luftfahrthalle und den anderen Ausstellungen des ersten Modernisierungsabschnitts gebaut wird.

Aus diesem ersten Bauabschnitt sind in den letzten Monaten 11.000 Exponate und andere Objekte abtransportiert worden – von der „Tante Ju“ bis hin zu Orgeln und einer Almhütte. „Wir sind sehr froh, dass wir das pünktlich geschafft haben“, sagt Heckl. „Ende Juli sind wir mit dem Ausräumen fertig.“ Und er ergänzt: „Auch während der Modernisierung gibt es bei uns für die Besucher mehr als genug zu sehen – und dazu trägt auch der neue Lichtgang bei.“

 

Info: www.deutsches-museum.de

 

Neuer Lichtgang des Deutschen Museums ist eröffnet (Fotos: Deutsches Museum)

Polycarbonatplatten schützen Kunstinstallation im Victoria & Albert Museum

Eine Ausstellung im Victoria & Albert Museum in London präsentiert zurzeit außergewöhnliche Ingenieursleistungen, die das gesellschaftliche Leben nachhaltig beeinflusst haben. Zentrales Element im 200 Quadratmeter großen „Elytra Filament Pavilion“ im John Madejski Garden ist eine Konstruktion aus Carbon- und Glasfasern. Als Vorbild dienten Flügeldecken von fliegenden Käfern, die im Englischen als „Elytra“ bezeichnet werden. (more…)

Das HSV-Museum als Multimedia-Erlebnis

Das Museum des Hamburger Fußballbundesligisten arbeitet ab sofort mit einer Beacon-Technologie. Diese sorgt dafür, dass dem Besucher an festgelegten Standpunkten innerhalb des Museums zusätzlicher Content auf das Smartphone geliefert wird. So bekommt man beispielsweise zu den großen Vereinspersönlichkeiten Uwe Seeler, Ernst Happel, Hermann Rieger oder Horst Hrubesch zusätzliches Bild- und Videomaterial, während man ihre Geschichte studiert. (more…)

Zurich ermöglicht Social Media Hub im Deutschen Sport & Olympia Museum

Die Zurich Gruppe Deutschland hat im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln im Vorfeld der Olympischen Spiele in Rio einen Info-Screen ermöglicht, der den Social Media Hub der Deutschen Olympiamannschaft #wirfuerD zeigt. Die Social Media Beiträge der Sportler der Deutschen Olympiamannschaft und der Fans werden live auf den Bildschirm im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln übertragen. Damit sind die Besucher des Museums ab sofort in Echtzeit an den „Posts“ ihrer Sportidole dran. (more…)

Allen & Heath Qu-16 im Frankfurter Museum für Kommunikation

Das Museum für Kommunikation in Frankfurt am Main hat sich für Allen & Heath entschieden und in ein rackfähiges Qu-16 mit einer AR2412 Stagebox investiert. Seitdem werden alle Veranstaltungen des Museums mit dem Qu-16 betreut. „Das Museum ist für seine oft wechselnden Ausstellungen und sein Vortragsprogramm bekannt, für welche wir ein sehr gut klingendes Mischpult, auf das wir uns jederzeit verlassen können, gesucht haben“, so Kai Grumpe, Audioingenieur. (more…)

Ueberholz gestaltet „lichtzeitraum“ für die Architektur-Biennale in Venedig

Ende Mai begann in Venedig die 16. Architekur-Biennale. Bestandteil des großen Programms mit Beiträgen aus aller Welt ist eine Licht-Raum-Installation von Nico Ueberholz aus Wuppertal: Der Spezialist für temporäre Architektur lässt hier den Einfluss von Licht auf das Entstehen von Räumen mit unterschiedlicher Emotionalität für den Biennale Besucher erfahrbar werden. (more…)

Neue kaufmännische Leitung bei Triad Berlin

Nach 21 Jahren bei Triad Berlin hat der kaufmännische Geschäftsführer Dr. Stefan Kleßmann sein Amt zum 30. Juni abgegeben, um eine längere Auszeit zu nehmen. Am 1. Juli übernahm Hans-Martin Weiß die kaufmännische Leitung. Kleßmann wird Triad weiterhin als Berater zur Seite stehen. Prof. Lutz Engelke, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter: „Ich danke meinem langjährigen Geschäftspartner Stefan Kleßmann für seine Loyalität, seine Leidenschaft, seine Professionalität und Präzision. Er wird Triad weiterhin verbunden bleiben.“ (more…)

Neuveröffentlichung „Conversations with Peter Eisenman – The Evolution of Architectural Style“

In einer neuen Publikation des DOM publishers Verlags hat der Autor und Kurator Vladimir Belogolovsky den Architekten Peter Eisenman über sich selbst sprechen lassen: Das Buch „Conversations with Peter Eisenman. The Evolution of Architectural Style“ präsentiert drei Gespräche, die er mit dem Architekten in seinem New Yorker Büro im Oktober 2003, Juni 2009 und Februar 2016 führte. (more…)

Simedia Jahresforum Videotechnik/Videoüberwachung am 13. und 14. September in Berlin

Im Mittelpunkt des traditionellen Simedia-Jahresforums stehen Praxis- und Erfahrungsberichte aus der Anwenderperspektive. Unter anderem wird die Frage „Wie kann intelligente, flächendeckende Videoanalyse in einem Museum für Besucher und Sicherheitsverantwortliche einen Gewinn darstellen?“ diskutiert. (more…)

Jury für den BEA BlachReport Event Award 2017

In diesem Jahr wird der BEA BlachReport Event Award zum zehnten Mal ausgeschrieben. Die Jury steht bereits fest und trifft sich am 6. Dezember 2016 in Augsburg, um die Preisträger im aktuellen Wettbewerb zu ermitteln. Juroren sind in diesem Jahr Stefanie Kropp von der Lufthansa, Susanne Schmidhuber von Schmidhuber, Alexandra R. Schroth von der The Ritz-Carlton Hotel Company, Dr. Thomas Schmidt-Ott von TUI Cruises, Prof. Dipl. Ing. Siegfried Paul von der Beuth Hochschule für Technik, Olaf Meidt von Volvo Car Germany, Ralph-Jörg Wezorke von Lightpower, Jochen Schroda von pulsmacher sowie Prof. Dr. Hermann-Josef Kiel und Dipl.-Kfm. Univ. Ralf G. Bäuchl von der Reinhold-Würth-Hochschule der Hochschule Heilbronn. (more…)

Nächste Seite